EHEFRAU UND KINDER GETÖTET: LEBENSLANGE HAFT UND EINWEISUNG

Mann lebenslang Fussmassage

Er tötete seine Frau mit 76 Stichen und packte die Leiche in einen Koffer: Ein Jähriger ist nun vom Schwurgericht Dortmund verurteilt worden. Er muss lange in Haft — aber nicht lebenslang. Mit 76 Messerstichen hat ein jähriger Afghane aus Zwickau im Juli seine Frau getötet. Er hatte das Opfer bei einer Freundin in Lütgendortmund besucht und muss dann plötzlich über die Frau hergefallen sein. Beim Urteil am Donnerstag zeigte er keinerlei Regung. Zwölf Jahre Haft verhängte das Dortmunder Schwurgericht - wegen Totschlags. Ein Mordmerkmal sei nicht festzustellen, sagte der Vorsitzende Peter Windgätter in der Urteilsbegründung. Weil jedoch niemand die Frage sicher beantworten könne, ob der Mann die Frau bewusst gequält hat oder ob diese vielleicht schon nach einem der ersten Stiche das Bewusstsein verloren habe, müsse es bei einer Verurteilung wegen Totschlags bleiben, so die Richter. Angeklagter hat zu den Vorwürfen geschwiegen.

EURE FAVORITEN

Es ist eine schreckliche Bluttat: Ein Jähriger steht unter dem dringenden Tatverdacht, seine Ehefrau 21 mit 70 Messerstichen all the rage Dortmund umgebracht zu haben. Die jährige Afghanin, wohnhaft in Schweden, war für mehrere Wochen zu Besuch in Dortmund bei einer Bekannten. Am Mittag sollte ein Freund die Kinder abholen. Als er die Wohnung betritt, entdeckte er überall Blutspuren. Die Kinder sind zwar wohlauf, doch von der Jährigen fehlt jede Spur. Er informiert direkt Allgemeinheit Polizei.

Mordprozess um zerstückelte Leiche - zweimal Lebenslang

Sparbetrieb Prozess um die Vergewaltigung einer jungen Frau hat die Staatsanwaltschaft Lübeck am Dienstag für den Angeklagten eine lebenslange Haftstrafe wegen versuchten Mordes gefordert. Der Jährige habe gewollt, dass sein Opfer stirbt, um so die vorangegangene Vergewaltigung zu verdecken, sagte Staatsanwalt Niels-Broder Greve am achten Prozesstag. Die Verteidigerin Kerstin Raber sah hingegen die Mordabsicht als nicht erwiesen an. Das sei kein Allgemeinwissen, so die Verteidigerin. Deshalb könne man auch nicht davon ausgehen, dass er die Frau dort versteckt habe, um sie zu töten. Raber beantragte, den Angeklagten wegen Freiheitsberaubung, Körperverletzung und Aussetzung zu verurteilen. Das Urteil soll am Freitag verkündet werden.

Mann lebenslang 21-jährige Herzklopfen

Junge Frau steckt im Körper eines alten Menschen - Galileo - ProSieben


Angeklagter legte falsche Spur

Ein jähriger Mann ist am Freitag bei einem Geschworenenprozess am Wiener Straflandesgericht einstimmig zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Die Geschworenen sahen es als erwiesen an, dass der Beschuldigte in der Nacht auf den Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Der bisher unbescholtene Angeklagte hatte bei dem Prozess immer wieder versucht, diesem väterlichen Freund den Mord in die Schuhe zu schieben und diesen verleumdet. Der Beschuldigte meldete nach der Verurteilung zu lebenslanger Haft umgehend volle Berufung an, somit ist das Urteil nicht rechtskräftig. Am letzten Verhandlungstag kam u. Wenige Stunden vor ihrem Ableben besuchte die junge Frau mit dem Angeklagten eine Shisha-Bar, wo die beiden reichlich Alkohol konsumierten. Laut Anklage begaben sie sich dann weithin nach Mitternacht in ihre Wohnung, wo der Jährige sie mit einem gezielten Angriff gegen den Hals und mithilfe eines Kopfpolsters erstickt haben soll.

Autofahrer überfährt Freund seiner Ex - Täter flüchtet

Der jährige Angeklagte wurde von den Geschworenen einstimmig des dreifachen Mordes schuldig gesprochen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Wiener Neustadt — Weil er im Oktober seine Frau und seine beiden Kinder getötet haben soll, ist ein nunmehr Jähriger am Dienstag am Landesgericht Wiener Neustadt wegen dreifachen Mordes nicht rechtskräftig zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Allgemeinheit Hauptfragen nach Mord wurden von den Geschworenen einstimmig bejaht. Der österreichische Staatsbürger mit türkischen Wurzeln soll seine jährige Partnerin am

Comments

798799800801802