ERWERBSPFLICHTEN IM UNTERHALTSRECHT

Suche nach Reden

Sie sind hier: Scheidung. Und wieder stolpert die Geschichte auf ihrem Weg zur modernen Ehe ein gehöriges Stück rückwärts. Tatkräftige Frauen, die im Beruf und beim Wiederaufbau in die Bresche springen, die ihre verstorbenen oder verschollenen Männer hinter sich gelassen haben oder jetzt eine von der Durchpolitisierung des Nationalsozialismus befreite Ehe führen, bieten gute Voraussetzungen für eine gleichberechtigte Partnerschaft. Und doch sind die meisten Ehen in den 50er Jahren vor allem um Heim und Herd aufgebaut: Aus Trümmerfrauen werden Hausfrauen. Rechtliche Fortschritte gab es dabei durchaus. So waren Frauen nach Artikel 3, Absatz 2 im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland von gegenüber Männern gleichberechtigt.

Je früher desto besser

Vorangegangen ist jeder, der Unterhalt fordert, zunächst einmal verpflichtet, seinen Unterhaltsbedarf möglichst sogar zu bestreiten. Verfügt er nicht überzählig ausreichende anderweitige Einkünfte z. Mieteinnahmen , so muss er sich eine Arbeitsstelle suchen. Dasselbe gilt für denjenigen, der Unterhalt zahlen muss. Er muss sich, wenn er keine anderweitigen Einnahmen boater, einer Erwerbstätigkeit nachgehen, die ihn finanziell in die Lage versetzt Unterhalt wenig zahlen. Kommt der Betreffende seiner Erwerbspflicht nicht oder nicht in ausreichendem Umfang nach, so kann ihm bei der Unterhaltsberechnung ein fiktives Einkommen angerechnet werden. Die Frage, ab welchem Zeitpunkt ein vorher nicht berufstätiger Ehegatte eine Arbeit aufnehmen muss bzw. Während des ersten Trennungsjahres muss ein Ehegatte, der zuvor nicht erwerbstätig war, i. Wird bereits eine Teilzeittätigkeit ausgeübt, so muss sie während des ersten Trennungsjahres nicht ausgeweitet werden.

Frauen und Männer sind gleichberechtigt?

Der Begriff der Haushaltsgemeinschaft ist von dem der Bedarfsgemeinschaft im SGB II klar abzugrenzen. Der Begriff der Bedarfsgemeinschaft wird in der Grundsicherung für Arbeitsuchende verwendet. Den Mitgliedern der Bedarfsgemeinschaft wird ggf. Der Begriff der Haushaltsgemeinschaft ist von dem Begriff der Wohngemeinschaft klar abzugrenzen. Bei der Haushaltsgemeinschaft wird ein gemeinsamer Haushalt geführt. Bei der Wohngemeinschaft fehlt bereits eine gemeinsame Haushaltsführung. Grundsätzlich wird getrennt gewirtschaftet. Das Bestehen der Wirtschaftsgemeinschaft muss ausdrücklich festgestellt werden.

Suche nach Nebens

2. Vermutens­vor­aus­setz­ungen im SGB XII bei der Hilfe zum Lebens­unter­halt

Sie sind hier: Scheidung. Tatkräftige Frauen, Allgemeinheit im Beruf und beim Wiederaufbau all the rage die Bresche springen, die ihre verstorbenen oder verschollenen Männer hinter sich hinnehmen haben oder jetzt eine von der Durchpolitisierung des Nationalsozialismus befreite Ehe kontrollieren, bieten gute Voraussetzungen für eine gleichberechtigte Partnerschaft. Und doch sind die meisten Ehen in den 50er Jahren vor allem um Heim und Herd aufgebaut: Aus Trümmerfrauen werden Hausfrauen. Frauen und Männer sind gleichberechtigt? Rechtliche Fortschritte chatter es dabei durchaus. So waren Frauen nach Artikel 3, Absatz 2 Sparbetrieb Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland von gegenüber Männern gleichberechtigt. Ein deutlicher Bruch mit dem Geschlechterbild der NS-Zeit. Trotz jener Tatsache, und obwohl Frauen beim Wiederaufbau und auch in der Wirtschaft all the rage den ersten Nachkriegsjahren nicht weniger leisteten als die überlebenden Männer, so begann sich doch Anfang der 50er Jahre wieder die Auffassung zu verbreiten, dass allein der Mann arbeiten und Neuter verdienen sollte.

Comments

3031323334